Diese Email im Webbrowser anzeigen

 

Khampti in Indien

Hast du zu Hause einen Gebetsraum? Betest du zwei Mal täglich? – So praktizieren die buddhistischen Khampti im Nordosten Indiens ihren Glauben. Diese friedliebenden Menschen opfern Blumen und Nahrungsmittel. Sie sind sesshafte Landwirte und verwenden Pflüge, die von einem einzelnen Büffel oder Ochsen gezogen werden. Ausserdem sind sie für ihr handwerkliches Geschick bekannt. Ihre Priester schnitzen religiöse Statuen aus Holz, Knochen oder Elfenbein.

Hindernisse für den Dienst: Im Buddhismus fehlt ein Verständnis für Vergebung völlig. Deshalb ist es für die Khampti schwierig, die Notwendigkeit und Wichtigkeit des Sühneopfers von Jesus zu erkennen. Bete um geistliches Verständnis.

Wie kann man die Volksgruppe erreichen?: Bete, dass Gott es indischen Gläubigen aufs Herz legt, sein Wort unter den Familien der Khampti auszusäen und dass er sie dazu mit Weisheit ausrüstet.

Schlüsselvers: "Aber am letzten Tag des Festes, der der höchste war, trat Jesus auf und rief: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! 38 Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen."
- Johannes 7:37-38

Gebetsschwerpunkte Bete dass diese Volksgruppe die Fülle des Heiligen Geistes und die überfließende, gnädige Liebe Gottes erfährt. Unter den Khampti gibt es einige wenige Anhänger Jesu. Bete, dass sie sich konsequent von der Sünde abwenden und dem Herrn mit Freude dienen. Bete, dass diese friedliebenden Menschen dem Friedensfürsten, Jesus Christus, begegnen. Bete, dass der Herr sich ihnen offenbart und ihnen Botschafter des Evangeliums sendet.

 


 
Android Apple E-Mail Podcast Internet-Widget Drucken